Der Kunstraub

  • ⭐️ 7/10
  • 🌡 Medium
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 6 Person

(By Ulle) Die Parksituation bei Snary Mary war sehr entspannt.

Die Spielstätten befinden sich in einer hohen Werkhalle, in dessen nett gestalteten Eingangs- / Aufenthaltsbereich man sich gut die Zeit vertreiben kann, falls man, wie wir, etwas zu früh dort ist. Das Personal ist nett und mehrsprachig.

Beim Briefing wurde uns erklärt, das es sich bei Snary Mary nicht um klassische Escape Games sondern um Adventure Rooms handelt, bei dem das Erlebnis im Vordergrund stehen soll. Diesen feinen Unterschied lässt man sich mit mit 210 CHF (5 Personen Preis) allerdings auch gut bezahlen.

Beim Adventure DER KUNSTRAUB lautet unser Auftrag ein Museum auszurauben, d.h. so viele Kunstgegenstände wie möglich (Bilder, und Skulpturen) herauszuschaffen und dabei Fälschungen von Originalen zu unterscheiden.

Nach einem kurzen Intro läuft die Zeit: Die Räume sind so gestaltet, dass man sich gut in die Lage eines Kunsträubers versetzen kann.

Der Schwerpunkt der Aufgaben liegt aber, wie gesagt, ganz klar auf Einfallsreichtum und Geschicklichkeit und weniger auf Rätseln oder Kombinieren.

Die Fehlerquote muss minimiert werden, denn der Wachmann hat einen leichten Schlaf. Wir mussten leider feststellen, dass dies kein Raum für Grobmotoriker wie uns ist. Bereits nach etwas mehr als der Hälfte der Spielzeit war das Fehlerlimit überschritten und das Game, durch das Anrücken der Polizei, für uns offiziell beendet. Auch wenn der relativ hoch eingestellte Errorcounter einige Fehltritte / Fehlgriffe verzeiht, fanden wir dies nicht ok. Dafür ist das Spiel einfach zu teuer.

Wir durften dann zwar noch die Restspielzeit aufbrauchen, aber ab da war dann natürlich die Luft raus. Spielempfehlung: 3-4 feinfühlige Kunsträuber

Heiner Stepen

Heiner Stepen