Space Odyssey

  • ⭐️ 6.2/10
  • 🌡 Difficult
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 6 Person

Hidden in Hannover bietet 4 unterschiedliche Szenarien an. Die drei älteren hatten wir bereits 2018 gespielt. Space Odyssey war damals im Bau und wir durften einen Blick reinwerfen. Das sah alles ganz vielversprechend aus.

Alle Spiele bei HiH beginnen zur selben Zeit, die Gruppen werden gemeinsam gebrieft (fand ich recht gedrängt und unpersönlich) und dann von ihrem Spielleiter abgeholt, der ihnen dann die Story und raumspezifischen Details erklärt.

Wir betreten die Raumkapsel und docken mit ihr an die havarierte Challenger an, die wir über einen runden Einstieg betreten um unsere Mission zu erfüllen. Herausfinden, was an Board passiert ist.

Das Raumschiff hat verschiedene Spielbereiche. Die Kulisse mit ihren Holzwänden wirkt recht lieblos, versprüht wenig Atmosphäre und lässt bei mir kein Spacefeeling aufkommen.

Schalter, Knöpfe, Anzeigen, Kontrollleuchten usw. auf der höhergelegenen Kommandobrücke, sind fast alle nicht spielrelevant und tragen mehr zur Verwirrung als zu einem realistischen Setting bei.

Die Komponenten der überwiegend linearen Rätsel sind größtenteils aus Holz gefertigt. Ein guter Spielfluß kommt bei uns nicht auf. Die Rückmeldung an die Spieler, wen eine Aufgabe gelöst wurde, ist nicht immer zufriedenstellend. Manchmal muss man genau suchen und entdeckt dann, dass irgendwo eine Klappe aufgesprungen ist.

Wir sind erst wenige Sekunden vor Schluss rausgekommen. Ich bin mir aber trotzdem nicht sicher, ob es daran lag, dass das die Space Odyssee wirklich schwierig ist, oder doch nur einige der Rätsel vielleicht etwas zusammenhanglos und nicht ganz eingängig sind. Irgendwann, im Laufe des Spiels, habe ich den Überblick verloren.

Sorry, aber mich persönlich hat dieses Spiel, inklusive dem enttäuschendem Finale, überhaupt nicht abgeholt.

Heiner Stepen

Heiner Stepen