Showdown – Elviras große Nummer

This is a review of the Escape Room “Showdown – Elviras große Nummer” offered by 66 Minuten – Theater Adventures in Neuwied, Germany.
  • ⭐️ 9/10
  • 🌡 Medium
  • ⏳ 99 Minutes
  • 👥 1 – 6 Person

Vorgeschichte: Was ist die Anti-Schlabbeck-Force (ASF)?Im August 1988 wurde die 16-jährige Madita im Neuwieder Einkaufzentrum Schlemmerkuppel tot aufgefunden. Maditas Bruder Anton war sich damals schon sicher, dass deren eigener Bruder, Schlachter Franz-Josef Schlabbeck, die Schwester auf dem Gewissen hat. Seit damals gibt es an jedem 8. August ein Todesopfer. Mit seinen besten Freunden gründete Anton die Anti-Schlabbeck-Force. Ziel der ASF war und ist es, Schlabbeck als Mörder von Madita und allen weiteren Opfern zu überführen.

Endlich! 66 Minuten – Theater Adventures beglückt uns mit einer neuen Agentenmission – „Showdown – Elviras großer Nummer“, welche erneut im bekannten ASF-Universum spielt. Diese Mission könnt ihr nicht, wie die vier anderen Schlabbeck-Abenteuer, vor Ort spielen, den sie wurde speziell für das Remote Play konzipiert und entwickelt. Dabei zieht die Neuwieder Theater-Crew alle Register, und geht zum Teil neue Wege, um mit viel Aufwand und technischen Raffinessen, alle Möglichkeiten der eingesetzten Videokonferenzsoftware auszuschöpfen um den Spielern von Beginn an ein turbulentes Remote Erlebnis zu präsentieren.

Feinstes immersives Theater, das uns Agenten unmittelbar tief in die schrille Welt der Anti Schlabbeck Force hineingezogen hat. Als Teilnehmer an dem wöchentlichen ASF-Briefing, das per Zoom-Meeting stattfand, hatten wir viel Freude daran, den Ausführungen einiger der wunderbar schrägen Charaktere aus dem Schlabbeck-Cast zu folgen, die einige von uns ja bereits aus anderen Missionen kannten.

Hier kommt eine der Stärken von 66 Minuten zum tragen, nämlich der Theaterbackground der Protagonisten. So konnten Beispielsweise die Amtierende ASF Präsidentin Agathe Sabine Falkner, die Headhunterin Susanne Rosenberg Wiesenknilch oder der ASF Gründer Anton S.-Friedrich einige sehr humorvolle Auszüge ihres schauspielerischen Könnens präsentieren.

Nachdem alle Agenten den obligatorischem Treue- und Verschwiegenheitsschwur an die ASF geleistet hatten, fand der eigentliche „Showdown“ in den erweiterten Räumlichkeiten von „Leichenschauschmaus“ statt. Dort befand sich die Außenagentin Avaford, die unsere tatkräftige Unterstützung brauchte, um die 25.000 € Lösegeld, mit dem Elvira Honsberg in „Geldrausch“ durchgebrannt war, zurückzuerobern. Denjenigen, die die Mission Leichenschauschmaus bereits gespielt haben (oder noch spielen möchten), sei versichert, dass der Showdown ein völlig anderes Rätselsetup hat, so dass ihr hier nicht zwangsläufig zu „Doppelagenten“ werdet.

Was die Agenten bei Showdown erwartet…
✔️Eine sehr humorvolle Mission in einer neuartigen Art von Remote Play
✔️State of the Art Technology
✔️Einwandfreie Sound- und Bildqualität
✔️Professioneller Schnitt und Regie
✔️Ein Telescape Inventory, auf das zurückgegriffen werden kann, ohne dieses zu exzessiv nutzen zu müssen
✔️Viele Interaktion mit weiteren hochmotivierten Agenten der Spezialeinheit ASF
✔️Extended Playtime (bis zu 99 Minuten)
✔️Witzige Dialoge
✔️Eastereggs
✔️Roleplay
✔️Eine sehr angenehme Spielatmosphäre
✔️Gute Unterhaltung vom immersiven Start bis zum originellem Finale

Auch nach dem Spiel nahm sich das Team von 66 Minuten noch viel Zeit um unsere Fragen zu beantworten und war offen für Feedback und Kritik. Auch wenn das Spiel noch jung ist und an der ein oder anderen Stelle noch optimiert werden wird, hatten wir eine Menge Spaß und sehen in Elviras große Nummer eines der besten Remote Games, die wir bisher gespielt haben.

Heiner Stepen

Heiner Stepen