Schatz vom Dom zu Limburg

  • ⭐️ 6.5/10
  • 🌡 Easy
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 6 Person

Die Idee ist Klasse, den dieses Szenario ist einmalig und passt selbstverständlich super hierher.
Auf wen es anspielt, dürfte wahrscheinlich jedem klar sein. Schließlich hat die Affäre um den Limburger Bischof Tebartz-van Elst hohe Wellen in den Medien geschlagen.
Die explodierenden Baukosten und die angebliche Zweckentfremdung von Stiftungsgeldern in Millionenhöhe für den Bau seines teuren Bischofssitzes hat die Debatte um die Kirchenfinanzen neu entfacht und führte letztendlich auch zur Entbindung des Bischofs von seinen Pflichten.

Der Bischof musste also seine Mütze nehmen und dem Luxusdomizil ausziehen. Nun ist der prunkvolle Domschatz verschwunden und unsere Aufgabe ist es diesen aufzufindendes an seinen angestammten Platz zurückzubringen.

Obwohl einige der Rätsel auf Suchitems basieren (z.T. recht gut versteckt aber manchmal waren wir auch nur etwas Betriebsblind), wo natürlich viele Augen mehr sehen als wenige, würde ich diesen Raum nur bis maximal 4 Personen spielen. Zu sechst war er doch etwas übervölkert. Bei der Deko hätte man für meinen Geschmack deutlich mehr tebartzen müssen.

Heiner Stepen

Heiner Stepen