El Exorcista

  • ⭐️ 10/10
  • 🌡 Medium
  • ⏳ 90 Minutes
  • 👥 3 – 5 Person

The American horror film „The Exorcist“ is one of the greatest film successes of the early 1970s and one of the absolute cult films of its genre.

It is about the 12-year-old girl Regan, who is possessed by demons. After all medical examinations have failed, Regan’s mother turns in her desperation to the Catholic Church, which sends two exorcists who try to save the defaced girl by exorcising her devils.

This classic, which was nominated for 10 Oscars and won two (for the best script and the best sound), is the inspiration for No Exit’s ninety-minute horror escape game „El Exorcista“.

No Exit runs two more Escape Games – THE MANISON (60′, ‪2-5 p‬.) and ROUTE 666 (60′, ‪2-5 p‬.) – which unfortunately were not yet playable in English at the time of our visit. But they are working on it.

El Exorcista is limited to 3-5 people, which I find remarkable, given the scope of the project. Nikos, the operator, and his team spent eleven months using their technical know-how and passion to construct this room. Not only at with lots of sweat but also with high investment costs. Quite the endeavour as they did everything on their own.

This project is a matter of the heart and not commerce, making it a dream for us players. It would be tragic to destroy this unique experience by overcrowding.

After the game we had a short chat with Nikos & Liana. We could really feel how much they love their project and are proud of it. And rightly so!

But what makes El Exorcista so special?

The storytelling: The plot of this cult movie is reproduced excellently in this Escape Game. Those who have seen the exorcist will recognize a lot of scenes from it. And best of all, you can play in the movie yourself. I loved it from the intro to the finale! An Oscar for the best adapted script!

The atmosphere: I still get goose bumps when I think about it. The setting is 100% coherent. Light and sound are always in tune with every scene. An Oscar for light, sound and scenery!

There are plenty of moments of shock and surprise: things happen that you don’t expect. But never at the wrong time or in the wrong place. Even if El Exorcista is a horror escape game (scare factor 8/10), there are also moments when you can solve puzzles undisturbed. The riddles, which are often the weak point in this genre, were thoughtful and logical, thematically fitting and well-integrated into the scenery. An Oscar for cut and directing!

The technique: Honestly, I’ve never seen such things and mechanisms in an escape game before. Dude, what’s going on? I thought I was in the wrong movie. An Oscar for the special effects!

The acting: What an awesome performance! I was speechless and even — no kidding — applauded loudly once during the game. An Oscar for the leading actress!

To sum up, I can confirm that El Exorcista was rightly ranked number one in the poll, because for me it’s a masterpiece and the best Horror Escape Room I’ve ever played.


Der US-amerikanische Horrorfilm „Der Exorzist“ zählt zu den größten Filmerfolgen der frühen 1970er Jahre und zu den absoluten Kultfilmen seines Genres.

Es geht darin zusammengefasst um die 12-jährige Regan, die von Dämonen besessen ist. Nachdem alle medizinischen Untersuchungen ergebnislos geblieben sind, wendet Regan’s Mutter sich in ihrer Verzweiflung an die katholische Kirche, welche zwei Exorzisten schickt, die versuchen das verunstaltete Mädchen durch Teufelsaustreibung zu retten.

Genau diesen Klassiker, der übrigens für 10 Oscars nominiert war, von denen er letztendlich die beiden für das Beste Drehbuch und den Besten Sound für sich gewinnen konnte, hat sich No Exit als Vorlage für sein neunzigminütiges Horror Escape Game „El Exorcista“ genommen.

No Exit betreibt noch zwei weitere Escape Games – THE MANISON (60′, 2-5 P.) und ROUTE 666 (60′, 2-5 P.) – die aber leider zum Zeitpunkt unseres Besuchs noch nicht in englisch spielbar waren. Aber daran wird bereits gearbeitet.

El Exorcista ist auf 3-5 Personen begrenzt, was ich insbesondere unter dem Aspekt sehr bemerkenswert finde, als das Projekt, welches Nikos, der Betreiber, und sein Team mit viel harter Arbeit, technischem Know how und Leidenschaft in elf Monaten Bauzeit umgesetzt haben, nicht nur viel Schweiß gekostet hat, sondern auch sehr hohe Investionskosten erfodert hat – und das obwohl alles in Eigenregie entstanden ist.

Das zeigt schon, dass dieses Projekt eine Herzensangelegenheit ist und kein Kommerz, und das ist natürlich ein Traum für uns Spieler. Es wäre auch wirklich zu schade, wenn man dieses einmalige immersive Erlebnis durch Überbelegung zerstören würde.

Nach dem Spiel haben wir uns noch kurz mit Nikos und Liana unterhalten können, und man konnte deutlich heraushören, wie sehr sie ihr Projekt lieben und Stolz darauf sind. Und das völlig zurecht!

Aber was macht El Exorcista so besonders?

Für mich waren das insbesondere die folgenden Punkte:

Das Storytelling: Die Handlung dieses Kultfilms, wird in diesem Escape Game einfach mega gut wiedergegeben. Diejenigen die den Exorzisten gesehen haben, werden sehr viele Szenen daraus wiedererkennen. Und das beste daran, man darf in dem Streifen selber mitspielen. Ich habe es vom Intro bin zum sehr geilen Finale genossen! Einen Oscar für’s das beste adaptierte Drehbuch!

Die Atmosphäre: Ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke. Das Setting ist zu 100% stimmig. Licht und Sound sind stets passend und präzise zu jeder Szene getimet. Einen Oscar für Licht, Sound und Szenenbild!

Die Schreck- und Überraschungsmomente: Es passieren Dinge, mit denen man so nicht rechnet. Aber niemals zur falschen Zeit oder am falschen Ort. Auch wenn El Exorcista ein Horror Escape Game ist (Scarefactor 8/10), es gibt auch Momente, da darf in Ruhe gerätselt werden. Die Rätsel, die ja oft der große Schwachpunkt in diesem Genre sind, fand ich durchdacht und logisch, thematisch passend und gut in die Szenerie integreiert. Einen Oscar für Schnitt und Regie!

Die Technik: WTF! Alter, was geht hier ab? Ganz ehrlich, ich habe solche Dinge und Mechanismen noch nie in einem Escape Game gesehen. Ich dachte ich bin im falschen Film. Einen Oscar für die special Effects!

Das Acting: Was für eine hammer Performance! Ich war schlichtweg sprachlos und habe sogar – kein Witz – einmal laut während des Spiels applaudiert. Einen Oscar für die Hauptdarstellerin!

Zusammenfassend kann ich nur bestätigen, dass El Exorcista in der Umfrage völlig zu Recht auf Platz eins gelandet ist, denn für mich ist dieses Game schlicht und ergreifend ein Meisterwerk und der beste Horror Escape Room, den ich bisher gespielt habe.

Heiner Stepen

Heiner Stepen