Der letzte Magier

  • ⭐️ 7.7/10
  • 🌡 Medium
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 6 Person

(By Ulle) Der zweite Raum, den wir bei Snary Mary gespielt haben, war DER LETZTE MAGIER. Auch dieser ist kein Escaperoom im klassischen Sinn, sondern ein interaktives Abenteuer das sehr viel auf Kooperation und Teamwork baut.

Das Briefing war sehr gut.

Es hatte fast etwas von einer Zeremonie. Man bekam seinen eigenen Zauberstab überreicht, den man mit einer bestimmten Abfolge von Bewegungen aktiviert. Die Stäbe wurden übrigens mit einem 3D-Drucker selber gefertigt und haben so einige „benutzerspezifische“ Zauber im Repertoire.

Diese benötigt man auch um im Verlauf des Spiels individuelle oder auch gemeinschaftliche Aufgabenstellungen zu meistern.

Nach einer kurzen Trainingssession stehen wir dann also vor dem Schloss 🏰 und versuchen mit Hilfe unseres neuen Spielzeugs Einlass zu bekommen. Nach einigen Fehlschlägen öffnete sich dann endlich knarzend das schwere Tor und die Drachenjagt konnte beginnen…

Der Raum ist sehr harmonisch gestaltet. There is magic in the air und es viel uns gar nicht schwer uns in die Rolle eines echten Zauberers hineinzuversetzen.

Die Rätselführung ist logisch und das Feedback, wenn man einen Zauberspruch erfolgreich angewendet hat, ist gut. Es gibt auch ein paar recht gelungene Special Effects. Und so zaubert man sich weiter durch das Schloss, bis man letztendlich dem übermächtigen, feuerspeienden Drachen 🔥🐉 gegenübersteht, den man nur mit vereinten Kräften bezwingen kann. Ein schönes Abenteuer für 2-6 Magier (Empfehlung 3-4), dass sicherlich auch jüngeren Spielern gut gefällt.

Heiner Stepen

Heiner Stepen