Der Ewige Winter

  • ⭐️ 6.3/10
  • 🌡 Difficult
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 5 Person

„Echt jetzt?“ war mein erster Gedanke, als ich die aufgepimpten Puzzlecubes im Foyer des UFA-Palast gesehen habe. Fast wären wir dran vorbeigelaufen, denn das hätten ebenso gut eine, zugegebenermaßen etwas überdimensionierte, Werbeaufmachung für einen GoT oder Alice Kinofilm sein können.

Die Spielfläche der beiden Rätselboxen DER EWIGE WINTER und WONDERLAND ist geschätzt jeweils 3 auf 3 Meter. Viel Platz ist das nicht! Doch der äußere Anschein täuscht. Das Innenleben der Würfel ist, wie bei einer professionell geplanten Einbauküche, ziemlich gut durchdacht. Jeder Zentimeter wird hier clever ausgenutzt und die Anzahl und Qualität der Rätsel ist durchaus okay. Das sage ich obwohl wir die drei Räume kumuliert in nur 94’ absolviert haben? Ja, denn wir waren schließlich vier erfahrene Escaper und die Aufgaben lassen sich zum Teil sehr schön parallel angehen.

Nevertheless, in der richtigen Teamsize – die beiden kleineren Container sind optimal für 2er-Teams, die größere LILITH kann auch noch zu dritt relativ komfortabel gespielt werden – würde ich die Rätselboxen im Kino den stationären PlanB-Räumen in der Jägerstraße jederzeit vorziehen, denn die fand auch ich ziemlich enttäuschend.

Es gibt in den drei Cubes keine Schlösser. Alle Puzzles triggern automatisch etwas, wenn man sie löst – theoretisch! Denn was negative auffiel, ist dass alle Räume Probleme mit der Technik hatten. Beim ewigen Winter war dies bereits bekannt. Eine übermotivierte Vorgängergruppe hatte ein Rätsel durch falsche Handhabung zerstört. Glück im Unglück, denn dadurch durften wir als Kompensation WONDERLAND umsonst spielen, was wir wiederum sehr fair fanden.

Heiner Stepen

Heiner Stepen