Panzerknacker

  • ⭐️ 9.4/10
  • 🌡 Medium
  • ⏳ 60 Minutes
  • 👥 2 – 8 Person

Der Besuch beim „Limbus Escape Center“ war für mich ein besonderes Highlight unseres kleinen NRW-Escape-Wochenendes! Erst vor wenigen Wochen eröffnet, überrascht Limbus Escape schon von außen mit einer beeindruckenden Hausfassade. Dieses Bild setzt sich fort, wenn man die Räumlichkeiten des Anbieters betritt. Doch im Grunde beginnt das Abenteuer schon lange vor unserem Besuch in Krefeld, durch lustige und ungewöhnliche E-Mails, die (wohl versehentlich) in unserem Postfach landen. Hier ist wirklich alles aufeinander abgestimmt und auch die Räumlichkeiten auf besondere Weise gestaltet und dekoriert. Zudem ist das „Limbus Escape Center“ nicht nur ein Escape Raum Anbieter, sondern auch Eventlocation und Bar. Selbst die Mitarbeiter sind vom ersten Moment in ihren Rollen und entführen in die ganz eigene Welt von Limbus. Noch vor unserer Einweisung in das Spiel, bekommen wir daher interne Gesprächsfetzen von „undisziplinierten Golems im Keller“, „ausgebüchsten Vulkaniern“ und „verschollenen Praktikanten“ mit, die schon jetzt bei uns für gute Laune sorgen. Das Einweisungsvideo, das wir uns während unserer kurzen Wartezeit ansehen, ist kurzweilig und sorgt für weitere Lacher, bevor es auch schon los geht.

Nachdem wir den (wahnsinnig schnellen) Aufzug ins 18. (!) Untergeschoss genommen haben (Zur Erklärung: Das „Limbus Escape Center“ liegt in der Krefelder Innenstadt und wurde – nach offiziellen Aussagen – aus platzgründen 18 Stockwerke in die Tiefe gebaut) treffen wir auf einen weiteren, sehr geschäftigen Mitarbeiter, von dem wir den Auftrag erhalten, in die Bankfiliale des Direktors einzudringen, um ein geheimnisvolles Artefakt zu bergen.

  Gesagt getan, finden wir uns schon bald in der Schalterhalle der Bank wieder und versuchen emsig die uns gestellten Aufgaben zu erledigen. Schnell, aber nicht schnell genug stellen wir fest, welche irreparablen Auswirkung falsche Lösungsansätze haben. Ein wirklich schönes Element, das für zusätzliche Spannung, auch innerhalb der Gruppe sorgen kann. :)) Wie immer fällt es schwer an dieser Stelle zu sehr ins Detail zu gehen, um nicht zu viel von dem vorweg zu nehmen, was einen hier in 60 Minuten erwartet.

Aber so viel sei verraten: Limbus Escape schafft es bei PANZERKNACKER mit dem eher klassischen Themas des Bankraubes, wirkliche Spannung aufzubauen, die ihren Höhepunkt in der Flucht vor der nahenden Polizei findet. Zudem wurden einige schöne Rätsel und ungewöhnliche Apparaturen eingebaut, die jeden Fehler schmerzhaft bestrafen und das Team auf besondere Weise fordern. Die Kulisse ist authentisch und sorgt im Verlauf für weitere Überraschungen. Auch das Ziel des Spiels ist eher ungewöhnlich: Am Ende kommt es nämlich darauf an, eine möglichst große Summe Bargeld aus dem Banktresor mitzubringen. Auch die verbliebene Restzeit wird in Bares umgerechnet und dem Konto gutgeschrieben, wodurch wir die schöne Summe von 255.000$ ergattern und damit einen der vorderen Plätze auf dem noch jungen Scoreboard belegen konnten.

Tanja Weyers

Tanja Weyers